Jahrgang 10 - KONTIKI

1/2 > 2

Termine für die Projekt- und die Abschlussprüfungen

Termine für die Projektprüfungen im 1. Halbjahr 2017/2018:
 
Abgabe der schriftlichen Projektarbeit - 03.11.2017
 
Präsentation der Projektarbeit - 12. und 13.12.2017
 
Studientag zur Vorbereitung - 11.12.2017
 
 
Termine für die schriftlichen Abschlussprüfungen im Schuljahr 2017/2018:
 
Mathematik - 14.05.2018 (Nachholtermin 28.05.2018)
 
Deutsch - 16.05.2018 (Nachholtermin 30.05.2018)
 
Englisch - 18.05.2018 (Nachholtermin 01.06.2018)
 

Termine für die mündlichen Abschlussprüfungen im Schuljahr 2017/2018:

30. und 31.05.2018

Der Ernst des Lebens ruft: Berufsorientierungsseminar für Jahrgang Kontiki (März 2017)

Der ganze Jahrgang 9 Kontiki bereitet sich in einem Berufsorientierungsseminar auf den Ernst des Lebens vor. Der Workshop findet für alle Klassen zu unterschiedlichen Terminen in der Elisabethstraße, dem Standort des RAZ Projekts, statt.

Auf der Tagesordnung standen Themen wie: Übungen zur Teambildung, Vorstellungsgespräche führen, wir machen ein gutes Bewerbungsfoto, wie gehe ich mit meinem ersten Geld um? Was kann ich mir leisten? Wie teuer ist "alleine leben"?
 
Alle waren mit viel Engagement und Motivation dabei.

Projekttag „Demokratie Leben und Lernen", 08.03.2017

Am 8.3. gab es den Projekttag „Demokratie leben und lernen" an unserer Schule. Wir haben unserem Jahrgang vier verschiedene Themen angeboten, die an diesem Tag zu bearbeiten waren.
Hier ein paar Bilder zu den Gruppen, die sich für eine Stadtführung zur nationalsozialistischen Geschichte Bremens entschieden haben.

Besonders beeindruckend war der Gang in den Keller der ehemaligen Synagoge im Schnoor im jetzigen Rosenak-Haus.
In der nächsten Woche wird in einem Workshop das Thema noch einmal aufgearbeitet.

Schulsanitätsdienst im Jahrgang Kontiki, Schuljahr 2016/2017

"Bundesweit hat im Durchschnitt jeder achte Schüler einmal im Jahr einen Schulunfall, der so schwer ist, dass eine ärztliche Behandlung erforderlich wird. Mehrfach höher noch dürfte die Zahl von Bagatellverletzungen sein. Das sind solche, die keinen Arztbesuch erfordern und die daher von den Unfallkassen nicht erfasst werden können. [...] Verschiedene wissenschaftliche Untersuchungen haben nach Faktoren gesucht, die auf das Schülerunfallgeschehen Einfluss haben. Unter anderem konnte ein negatives Sozialklima und mangelnde Risikowahrnehmung als bedeutsam für das Unfallgeschehen ermittelt werden. Aufgrund der sehr hohen Unfallzahlen kommt der Ersten Hilfe in Schulen, und hier besonders der Tätigkeit der Schulsanitätsdienste, eine große Bedeutung zu. In mehreren Modellprojekten wurde festgestellt, dass sich Schulsanitätsdienste positiv auf das Sozialklima an den Schulen, die Risikowahrnehmung und folglich auch auf die Unfallhäufigkeit auswirken können."
(www.hilfen-zum-helfen.ukh.de - Zugriff: 15.11.2016 - 15:00 Uhr)
 
Der Schulsanitätsdienst (SSD) an der Oberschule am Waller Ring besteht aus Schüler_innen, die eine fünftägige Ausbildung erhalten: zwei Tage allgemeine Erste Hilfe, drei Tage wird zusätzlich ein Lehrgang inklusive Abschlussprüfung speziell für den Schulsanitätsdienst absolviert. Die Schüler_innen lernen in diesem Rahmen die Erstversorgung im Fall von Unfällen, Verletzungen und Krankheiten, ggf. bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes, sicherzustellen. Sie sind dabei grundsätzlich unter der Aufsicht und Betreuung einer Lehrkraft tätig.

Die Hauptaufgabe des Schulsanitätsdienstes ist es, in den Pausen und im Weiteren bei Schulveranstaltungen wie den Bundesjugendspielen für eine sanitätsdienstliche Betreuung zu sorgen. Allerdings geht der Schulsanitätsdienst noch über diese Aufgaben hinaus: Schulsanitäter_innen übernehmen Verantwortung, erlernen Rücksichtnahme und Hilfsbereitschaft. Sie schulen ihr Einfühlungsvermögen und trainieren bei gemeinsamen Einsätzen ihre Teamfähigkeit. Das Miteinander steht im Vordergrund. Einer lernt vom anderen. Die Schüler_innen werden so gegenüber Gefahren und riskantem Verhalten oftmals besonders sensibilisiert. Der WPU-Kurs bietet nicht nur die Weiterbildung und Besprechung, sondern auch gemeinsamen Spaß und gegenseitige Unterstützung. Die Schüler_innen entwickeln hier nicht nur positiv ihre Persönlichkeit, sondern erhalten nicht selten Entscheidungshilfen für ihre spätere Berufswahl und damit einhergehend erhöhen sie ihre Bewerbungschancen.

Parallel zur Ausbildung liegt es in der Verantwortung der Schule, den Schulsanitäter_innen einen geeigneten Raum zur Verfügung zu stellen, in dem sie Verletzte betreuen und die dafür notwendigen Materialien lagern können. Diesen Raum aufgeräumt und sauber zu halten, gehört jedoch zu den Aufgaben der Schulsanitäter_innen.

1/2 > 2